Startseite arrow Unser Flugzeugpark
Unser Flugzeugpark

Der Aero-Club Weiden besitzt neun vereinseigene Flugzeuge, davon fünf Segelflugzeuge, einen Motorsegler, ein Ultraleichtflugzeug und zwei Motorflugzeuge. Mit Ausnahme des Segelflugzeuges LS-8 werden diese Flugzeuge auch in der Ausbildung eingesetzt.

Als Schleppflugzeuge für den F-Schlepp, das ist der gemeinsame Start eines Motorflugzeuges mit einem an einem Seil angehängten Segelflugzeug, kommen der Motorsegler "Samburo", das UL "C-42" und die Motormaschine "Morane" zum Einsatz.



LS-4

weiter …Das Standard-Klasse-Segelflugzeug LS-4 ist das bisher erfolgreichste Segelflugzeug des Hauses Rolladen-Schneider. Seit dem Erstflug im Jahre 1980 sind, wenn man die Nachfolgemodelle LS-4a und LS-4b mit einrechnet, mehr als 1.000 Exemplare gebaut worden. Nachdem in den ersten Jahren vorwiegend Leistungspiloten das Flugzeug kauften, findet man die LS-4 nun fast in jedem Verein und erfreut sich großer Beliebtheit.

weiter …
 
LS-8

weiter …Wolf Lemke hatte die zündende Idee. Er erinnerte sich an die früheren Versuche mit der LS-6 und schlug nochmalige Vergleichsflüge zwischen LS-6 und LS-7 vor, allerdings unter anderen Bedingungen. Sie erhöhten den Flügeleinstellwinkel gegenüber dem Rumpf, um die richtige Fluglage beim Kurbeln und ordentliche Starteigenschaften zu bekommen. Für die optimale Profileinstellung wurde der LS-6c Wölbklappenflügler ohne Änderung verwendet und mit Winglets ausgerüstet. Das Ergebnis erfüllte deren Erwartungen voll.

weiter …
 
Duo Discus

weiter …Der DUO DISCUS ist ein von SCHEMPP-HIRTH speziell für die Schulung und den Leistungsflug konzipierter Doppelsitzer mit den anerkannt harmonischen Flugeigenschaften des einsitzigen Vorbildes DISCUS und einer eher noch perfekteren Ruderabstimmung. Mit seiner Spannweite von 20m ist der DUO DISCUS das leistungsstärkste doppelsitzige Segelflugzeug für den Einsatz im Club-Betrieb und kann mit dem JANUS mithalten, obwohl er keine Wölbklappen hat. Dafür erfordert sein Handling von der Besatzung aber wesentlich weniger Aufmerksamkeit.

weiter …
 
ASK 13

weiter …Im Jahre 1966 wurde die Serienproduktion der Ka 7 zugunsten des neuen Musters ASK 13 eingestellt. Getreu Schleichers Politik ist die ASK 13 eine Weiterentwicklung der Ka 7, von der viele Bauelemente übernommen wurden. Wesentlich verändert wurden jedoch der Rumpf und vor allem die Flügelanordnung als Mitteldecker.

weiter …
 
Ka 8

weiter …Dank Kaiseres Kreativität konnte Schleicher 1957 eine Modellpalette anbieten, die zur Zufriedenheit all seiner Kunden war. Allerdings fehlte noch ein einsitziger Übungssegler. Lange war der für diese Flugzeuge bestehende Bedarf mit einfachen Maschinen abgedeckt worden, die noch vor dem Krieg entworfen und ab 1951 wieder neu aufgelegt worden waren. Zwar konnten diese Muster dem deutschen Segelflugsport zu neuem Aufschwung verhelfen, aufgrund ihrer Leistungen und Steuereigenschaften erwiesen sie sich jedoch schon bald als vollkommen veraltet. So traten die deutschen Segelflieger an die Konstrukteure mit der Forderung heran, eine einfache, moderne und robuste Maschine zu entwerfen, die die Lücke zwischen Schul- und Leistungsflugzeug ausfüllen konnte. Auf diese Weise entstanden bei Scheibe der Spatz und bei Schleicher die Ka 8.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 5 von 8