Startseite arrow Infos zum Segelfliegen
Infos zum Segelfliegen
Segelfliegen, eine Hightech-Sportart

Von Josef Häupl

Was haben ein Verkehrsflugzeug wie der Airbus (oder eine Boeing) und ein modernes Segelflugzeug gemeinsam? Eine simple Frage, wird einer antworten. Beides sind Luftfahrzeuge und können fliegen. Die Sache ist schon etwas subtiler.

weiter …
Boeing 737-700
sfhightech
ASW 27 aus der Rhön

Wussten Sie, dass Segelflugzeuge auch in die Regionen der Verkehrsflieger vordringen können? Der Höhenweltrekord liegt beispielsweise bei 15 460 Meter, aufgestellt am 29. August 2006 mit einem doppelsitzigen Segler DG 505 in Argentinien und der weiteste Segelflug (motorlos!) führte über 3009 Kilometer. Pilot war Klaus Ohlmann, der in Südfrankreich ein Hochleistungszentrum aufgebaut hat. Nicht Kerosin oder Flugbenzin waren die Energielieferanten, sondern die Sonne, die in der Atmosphäre Konvektion und starke Windsysteme installiert.

weiter …
 
Segelfliegen - wie funktioniert das?

Es ist heute soviel von Nutzung der umweltfreundlichen Sonnenenergie die Rede, Segelflug ist nichts anderes als das Fliegen mit dieser Energie. Die Sonne ist unser Motor, sie erzeugt durch kräftige Einstrahlung an besonders begünstigten Stellen des Bodens (zur Sonne geneigten Hängen, Kornfeldern, Steinbrüchen, Trockenflächen) eine wärmere und damit leichtere Luftschicht.

weiter …
 
Ein Sport nur für Mutige?

Segelfliegen - ist das nicht viel zu gefährlich? Und Piloten? Müssen dies nicht abenteuerlustige Draufgänger sein, die keine Gefahr fürchten? Auch heute noch existiert der Nimbus des wagemutigen Fliegers. Völlig zu unrecht übrigens. Vielleicht haben früher einmal für die „tollkühnen Männer in den fliegenden Kisten" diese Charaktereigenschaften eine zweifelhafte Rolle gespielt. Heute gilt das nicht mehr. Fliegen ist kein geeignetes Feld für Selbstbestätigung und Angabe.

weiter …
 
Segelfliegen - die Königsdisziplin

SEGELFLIEGEN ist Fliegen mit dem "ältesten Motor der Welt", nämlich der Sonne. Sie erzeugt über die Erwärmung der Erdoberfläche die thermischen Aufwinde und lässt somit bis zu 750 kg schwere Segelflugzeuge mit mehreren Metern pro Sekunde bis auf 6000 Meter steigen. Doch auch Hang- oder Wellenaufwinde, beispielsweise bei Fönwetterlagen, sind begehrte Aufwindmöglichkeiten. Sie ermöglichen den motorlosen Flug nicht nur über lange Strecken, sondern auch in großer Höhe. So liegt der Höhenweltrekord im motorlosen Flug bei über 14 000 Meter, und in Neuseeland sind bereits Flugstrecken von über 2000 Kilometer in ungefähr 15 Stunden zurückgelegt worden.

weiter …