Startseite
Willkommen beim Aero-Club Weiden e. V.
Unser DuoDiscus über Weiden

    ... Segelflug
      ... Ultraleicht
        ... Motorflug
          ... aktive Freizeitgestaltung


Der Aero-Club Weiden, das sind flugbegeisterte Menschen aus dem Raum Weiden und Umgebung, die ihre Freizeit am Latscher Flugplatz teils am Boden und teils in der Luft verbringen. Wir hoffen, dass Sie hier einige interessante Infos über unseren Verein und unseren Sport finden können. Kommen Sie in der Zwischenzeit doch einfach mal vorbei und fragen uns direkt, oder noch besser, setzen Sie sich mit ins Cockpit und lassen sich von der Faszination Fliegen anstecken.

Oder nehmen Sie Platz auf der Terrasse unseres Vereinslokals Fliegerstüberl. Hier können Sie sich eine deftige Brotzeit schmecken lassen oder Sie beobachten den Flugbetrieb bei Kaffee und hausgemachtem Kuchen. Für die Kleinen gibt es Eis und eine Schaukel – die Großen freuen sich über die familienfreundlichen Preise. Das Fliegerstüberl hat ganzjährlich samstags, sonntags und feiertags ab 14 Uhr geöffnet.

 
Nicolas Smith besteht praktische Prüfung für den Segelflugschein

Bei durchaus anspruchsvollen Wetterverhältnissen absolvierte Nicolas Smith am Freitag, 30.06.2017, seine praktische Prüfung für den Segelflugschein (SPL). Nachdem der erste Start noch im strömenden Regen stattgefunden hatte, war beim zweiten Start ein halbstündiger Flug in ruppiger Thermik möglich. Prüfer Schwanitz war offenbar vom Können seines Prüflings überzeugt, denn kurz nach dem Ausklinken kam über Funk die Mitteilung, dass ein weiterer Start nicht benötigt werde.

Nicolas hat damit seine Ausbildung zum Segelflieger gerade noch rechtzeitig vor dem jetzt anstehenden Endspurt zum Abitur 2018 beendet. Wir gratulieren herzlich und wünschen "always happy landings".(pw)

 
Johannisfeuer-Feier 2017

Wie jedes Jahr trafen sich am Samstag, den 24.06.2017, die Mitglieder des ACW zum traditionellen Sonnwendfeuer. Obwohl wegen der aktuellen Waldbrandgefahr kein großes Feuer abgebrannt werden konnte, war die Stimmung bei Freibier, Steaks, Würstchen vom Grill und einem großen Salatbuffet ausgezeichnet bis ausgelassen (siehe Fotos).

Johannis2017Am späteren Abend, als der Wind etwas nachgelassen hatte, war dann zur großen Freude der “üblichen Verdächtigen” doch ein maßvolles Feuer möglich. Ein romantischer Sternenhimmel sorgte bis in die frühen Morgenstunden den angemessenen Hintergrund. (pw) Johannis2017

 
Neue Regelung für TMZ

weiter …Mit der Herausgabe der ICAO-Karten 2017 wird eine zusätzliche Regelung für das Befliegen von Lufträumen mit Verpflichtung zur Transponderschaltung (TMZ) eingeführt.

Die bisherige Regelung bleibt dabei bestehen: Nach wie vor ist es ausreichend, eine TMZ lediglich mit eingeschaltetem Transponder zu befliegen. Eine Freigabe oder die Kontaktaufnahme über Funk ist nicht nötig. Allerdings hat der zuständige Fluglotse so nicht die Möglichkeit, Verkehrsinformationen zu übermitteln oder sich selbst über den geplanten Flugweg eines Luftfahrzeugs zu informieren. Anfliegende IFR-Flüge könnten deshalb – unsicher über die Absicht des anderen – einen Fehlanflug einleiten. Dies ist in der Vergangenheit auch schon öfter geschehen.

Zusätzlich zur bestehenden Regelung wird nun jeder TMZ ein individueller Transpondercode zugewiesen. Auf der nächsten ICAO-Karte könnte dies so aussehen (siehe Bild) und das Verfahren soll nun so ablaufen:

  • VFR-Piloten schalten die entsprechende Radar-Frequenz (in diesem Fall: 125.225 MHz), melden sich jedoch nicht selbstständig. Es erfolgt kein aktives Rufen, auch kein Einleitungsanruf.
  • Durch zusätzliches Senden des Transpondercodes (in diesem Beispiel: 1234) signalisiert der VFR-Pilot, dass er auf der Radarfrequenz ansprechbar ist.
  • Bei Bedarf können dann Luftfahrzeuge allgemein oder im Einzelfall durch den Fluglotsen angesprochen werden.
weiter …